Insight Personalberatung führt jobotics am Markt ein
Die insight – International Management Consultants ist im Markt bekannt als Partner im Bereich der branchenspezifischen Direktansprache von Fach- und Führungskräften. Integraler Bestandteil unserer Unternehmenskultur ist es, Marktentwicklungen zu beobachten und uns Gedanken zu machen, wie wir ein noch besserer Partner sein können.weiter...
Agil – was sonst!
TPM, Lean Produktion oder Six Sigma haben als Methoden, aber vielleicht noch mehr als Geisteshaltung dafür gesorgt, dass ‚unsere‘ Fabriken auch im internationalen Vergleich wettbewerbsfähig sind. Beispielhaft ist die Vorreiterrolle von Porsche bei der Einführung von TPM. Sie hat stark zum Erreichen wettbewerbsfähigerweiter...
Insight unter die TOP-Executive Search Firmen gewählt
In einer unabhängigen Befragung von Personalverantwortlichen und Kandidaten durch das Magazin FOCUS Business (02/2019) wurde insight zu den besten Personalberatungen in Deutschland gewählt. Uns freut die Auszeichnung sehr, denn wir sehen die gute Bewertung als das Ergebnis einer großen Teamarbeit. Langjährige Partnerschaften mitweiter...
Profilunfug (Bullshit Bingo)
Es ist nicht nur hilfreich, sondern auch ein Zeichen von Klarheit und der Fähigkeit zur Fokussierung, wenn der Lebenslauf Stationen, Ergebnisse und Highlights der beruflichen Entwicklung des Kandidaten strukturiert darlegt.  Manchmal habe ich den Eindruck, die wirkungsvollste Variante diesen positiven Effekt erst gar nichtweiter...
GOPB Serie - Teil 6 - Das Vorstellungsgepräch und der Projektabschluss
Mit dem heutigen Teil kommt unsere Blog – Serie zu den GOPB zu einem Ende. Im letzten Teil wollen wir uns in aller Kürze mit dem Vorstellungsgespräch beim Auftraggeber, das Einholen von Referenzen und evtl. nachvertragliche Regelungen.  Nachdem der Auftraggeber Kandidatenprofile erhalten hatweiter...
GOPB Serie - Teil 5 - Das Interview und der Kandidatenbericht
Im vorletzten Teil unserer kurzen Blog Serie soll es heute um die Bewertung der eingegangenen Unterlagen, das persönliche Interview zwischen Kandidat und Bewerber und um die Kandidatenprofile oder -berichte gehen.  Nachdem der Bewerber seine Unterlagen eingereicht hat, ist deren Erhalt durch den Beraterweiter...
GOPB Serie - Teil 4 - Der Such- und Auswahlprozess
Nachdem wir uns in den letzten Wochen mit der Vorbereitung und Formalisierung einer Zusammenarbeit beschäftigt haben, geht es diese Woche um den Such- und Auswahlprozess, den auch hierzu bieten die GOPB klare und transparente Regelungen und Hinweise.  Die Basis für den Such- undweiter...
GOPB Serie - Teil 3 - Der Vertrag
Heute geht es in unserer kurzen Serie zu den GOPB um den Vertrag zwischen Auftraggeber und Personalberater. Warum schließt man einen Vertrag und was regelt ein solcher Vertrag, werden die Fragestellungen sein, die wir heute etwas näher beleuchten wollen.   Ein ordentlicher Vertrag zwischenweiter...
HR-Management
18.02.2019
Beitrag von Thomas Schmitt

Fachkräftemangel, mal wieder der Fachkräftemangel.

Wir allen kennen ihn, viele von uns reden darüber, ganze Unternehmen widmen sich seiner Lösung, Menschen wie ich schreiben darüber, viele Unternehmen stellt er vor große Probleme,….die Rede ist vom Fachkräftemangel. Kaum ein Thema wird im Zusammenhang mit der wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland so häufig bemüht, wie der Fachkräftemangel.

Nun war ich kürzlich bei einer Veranstaltung und habe von einem Referenten eine (aus meiner Sicht) sehr gewagte These gehört. Der Referent gab an, dass es in Deutschland keinen Fachkräftemangel gäbe. Es seien mehr als 42 Millionen Fachkräfte vorhanden. Häufig sei es nur so, dass diese Fachkräfte nicht in den betroffenen Unternehmen arbeiten wollten. Eine sehr bewusst überspitze Darstellung, der ich im Grundsatz und in dieser Schärfe auch nicht zustimmen kann, aber dennoch regt diese These zum Nachdenken an und verleitet dazu, sich dem Thema nochmals intensiver zu widmen.

Die Definition des Fachkräftemangels auf Wikipedia liest sich wie folgt

Als Fachkräftemangel bezeichnet man den Zustand einer Wirtschaft, in dem eine bedeutende Anzahl von Arbeitsplätzen für Mitarbeiter mit bestimmten Fähigkeiten nicht besetzt werden kann, weil auf dem Arbeitsmarkt keine entsprechend qualifizierten Mitarbeiter (Fachkräfte) zur Verfügung stehen. Anzeichen für einen Fachkräftemangel können etwa überdurchschnittliche Gehaltsentwicklungen einer Fachrichtung sein.
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Fachkräftemangel)

Soweit so gut – es gibt viele Berufsfelder, in denen es an Mitarbeitern mit den benötigten Fähigkeiten fehlt. Dieses Problem wird man kurz- und mittelfristig nur durch Zuwanderung qualifizierter Arbeitnehmer und deutlich stärkere Fokussierung auf Aus- und Weiterbildung lösen können. Dies würde an dieser Stelle aber zu weit führen.

Es gibt aber auch sehr viele Berufsfelder, in denen obige These (es sind ausreichend Fachkräfte vorhanden) durchaus zutrifft und viele Unternehmen dennoch Probleme mit der Besetzung haben. Und ich denke, dass dies ein Bereich ist, an dem man ansetzen muss – zu lange Reaktionszeiten auf Bewerbungen, keine wirkliche HR Abteilung, die sich auch um die Entwicklung der Fachkräfte kümmert, eine bescheidene oder nicht existente Präsenz auf Google, Kununu, Xing und Co., mangelndes Verständnis für die Bedürfnisse unterschiedliche Generationen an Fachkräften, ein noch immer zu starker Fokus auf Branchenerfahrungen statt auf Skills & generelle Fähigkeiten …. Diese Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Es gibt keine pauschalen Antworten auf diese Fragen. Es gibt keine „Masterlösung“, die für jedes Unternehmen passt. Sollten die Unternehmen sich der Bearbeitung obiger Themen aber dauerhaft verweigern oder dies für ein kurzfristiges Phänomen halten, wird für diese Unternehmen der Fachkräftemangel ein immer ernsteres Problem werden, bei dem dann auch irgendwann der Personalberater nicht mehr helfen kann.  

 
Kommentar schreiben
Ihr Name*
Ihre E-Mail*
Zeichen:
Sicherheitscode*
 
Über den Autor Thomas Schmitt
Thomas Schmitt (*1980) hat nach seinem Abschluss als Diplom – Betriebswirt in International Business Administration langjährige Berufserfahrung als Vertriebsleiter und Regionsverantwortli-cher in der Wellpappen- und Faltschachtelindustrie sowie der chemischen Industrie gewonnen. Seit 2018 Managing Partner bei insight – International Management Consultants.